Die Umsatzsteuervoranmeldung

Georg Schmidinger am

Die Umsatzsteuervoranmeldung (UVA), eines der gefürchtetsten Vokabeln im Wortschatz eines jeden Jungunternehmens, steht vor der Tür. Die UVA hat schon so einigen Start-ups Kopfzerbrechen bereitet, aber was steckt hinter diesem Verfahren?

Allgemein:

Die Umsatzsteuervoranmeldung ist ein Verfahren, bei der du die Umsatzsteuer mit der Vorsteuer gegenrechnest. Die Umsatzsteuer bzw. Vorsteuer selbst ist eine indirekte Steuer, da sie von Unternehmen abgeführt werden muss, aber zum Großteil vom Endverbraucher getragen wird.

Umsatzsteuer:

Wenn dein Unternehmen Waren oder Dienstleistungen verkauft, muss es dafür Umsatzsteuer an das Finanzamt bezahlen. Grundsätzlich unterliegt jeder unternehmerische Umsatz der Umsatzsteuer. Bei ChillBill verkaufen wir eine Dienstleistung an ein anderes Unternehmen. Unser Plus Paket bieten wir für 39 € pro Monat exklusive Umsatzsteuer an. 20% dieses Betrags, also 7,80 € müssen wir als Umsatzsteuer an das Finanzamt zahlen. Der Bruttorechnungsbetrag beläuft sich dementsprechend auf 46,80 €.

Vorsteuer:

Kaufst du als Unternehmen Waren oder Dienstleistungen ein, kannst du in der Regel die darin enthaltene Umsatzsteuer (= Vorsteuer) beim Finanzamt zurückfordern. Das heißt, unser Kunde, der gesamt einen Rechnungsbetrag von 46,80 € an uns zahlt bekommt die anteilige Vorsteuer von 7,80 € vom Finanzamt rückerstattet.

Kleinunternehmerregelung:

Wenn du Kleinunternehmer bist, das sind Unternehmen welche eine Umsatzgrenze von 30.000,00 € jährlich nicht überschreiten, musst du keine Umsatzsteuer an das Finanzamt bezahlen, kannst andererseits aber auch keine Vorsteuer von deinen Ausgaben abziehen.

Fälligkeit:

Bei einem Vorjahresumsatz von mehr als 100.000 € musst du eine monatliche Umsatzsteuervoranmeldung abgeben. Unternehmen, deren Umsätze im vorangegangenen Kalenderjahr 30.000 €, aber nicht 100.000 € überstiegen haben, sind verpflichtet, vierteljährlich Umsatzsteuervoranmeldungen einzureichen.

Umsatz UVA Zahlung
0-30.000 € nein nein
30.000-100.000 € ¼ jährlich ¼ jährlich
> 100.000 € monatlich monatlich

Übersteigt die Umsatzsteuer in einer Periode (Monat oder Quartal) die Vorsteuer, spricht man von einer Umsatzsteuerzahllast. Ist die Vorsteuer höher als die Umsatzsteuer, handelt es sich um eine Umsatzsteuergutschrift. Diese ist spätestens 15. des auf den Voranmeldungszeitraum zweitfolgenden Kalendermonates an das Finanzamt zu überweisen. Ziemlich kompliziert formuliert, aber eigentlich recht einfach. Die im Monat Juni entstandene Umsatzsteuerzahllast muss bis spätestens 15. August an das Finanzamt überwiesen werden. An diesem Tag musst du auch die Umsatzsteuervoranmeldung via FinanzOnline einreichen.

Dein UVA-Kalendar 2017:

Datum > 100.000 € 30.000-100.000 €
15. August UVA Juni UVA 2. Quartal
15. September UVA Juli
15. Oktober UVA August
15. November UVA September UVA 3. Quartal
15. Dezember UVA Oktober

ChillBill ist keine Steuerberatung und kann daher auch nur überblickshaft über Steuerthemen informieren, aber keine steuerlichen Ratschläge geben. Bevor du einen unserer Steuertipps anwendest, prüfe anhand der angegebenen Quellen, ob der Tipp noch aktuell ist und ob er für deine Situation anwendbar ist. Oder noch besser: Wende dich an die Steuerberatung deines Vertrauens.

„So einfach war Buchhaltung noch nie!”

Automatische Buchhaltung mit ChillBill.

comments powered by Disqus