Interview: Michael Petritz von KPMG

Wendelin Amtmann am

Was führt Sie in die Welt der Steuerberatung?

Ich habe meine ersten einschlägigen beruflichen Sporen bei meinem Vater, der mit 75 Jahren noch immer als Wirtschaftsprüfer und Steuerberater tätig ist, verdient, und war während des Studiums in einer mittelgroßen Steuerberatungskanzlei beschäftigt. Nach einem Auslandssemester in den USA war ich WU-Assistent, zunächst am Institut für Österreichisches und Internationales Steuerrecht und später in der Abteilung für Steuerlehre. Bei KPMG durfte ich aktiv die Gründung eines neuen Bereichs mitgestalten. So habe ich den Entwicklungsprozess eines „Start-ups“ im eigenen Unternehmen miterlebt.

Wie kann man sich eine Karriere in der Steuerberatung vorstellen?

Die meisten unserer Steuerexperten haben ein Studium im Bereich Wirtschaft oder Recht absolviert. Zu Beginn zählen die Erstellung von Steuererklärungen, die Durchführung von Recherchen sowie die Ausarbeitung von Stellungnahmen zu den Aufgaben. Bereits sehr früh werden jungen Mitarbeitern eigene Kunden übertragen, was nicht nur die laufende steuerliche Beratung mit sich bringt, sondern auch oftmals komplexe, steuerspezifische und länderübergreifenden Fragestellungen. Nach drei Jahren Praxiserfahrung kann die Prüfung zum Steuerberater absolviert werden.

Wie sieht ein klassischer Tag als Steuerberater aus?

Einen klassischen Arbeitstag gibt es nicht, da der Ablauf von unseren Kunden und deren Herausforderungen vorgegeben wird. Eines haben aber alle gemeinsam: Es bleibt immer spannend, abwechslungsreich und man lernt täglich etwas Neues.

Wie ist es bei einer der attraktivsten Kanzleien weltweit zu arbeiten?

Besonders schätze ich die hohe fachliche Kompetenz und den kollegialen Zusammenhalt. Das hat sich auch nach mehr als zehn Jahren nicht geändert. In der täglichen Zusammenarbeit spürt man die Leidenschaft jedes einzelnen.

Welche Unternehmen interessieren Sie besonders?

Alle Unternehmen, die wir beraten, sind für mich spannend. Im Rahmen unserer Initiative Smart Start widme ich mich gemeinsam mit meinen Kollegen den Jungunternehmern. Bei Start-ups beeindruckt mich besonders, dass in Österreich – trotz schwieriger Rahmenbedingungen – enorme Begeisterung für junges, innovatives Unternehmertum herrscht. Unser Anspruch ist es, in diesem Bereich in Österreich das beste Angebot für interessante, vielversprechende Ideen zu schaffen.

Welchen Tipp würden Sie JungunternehmerInnen geben?

Seid neugierig und offen für Neues! Für mich sind das zwei der wichtigsten Voraussetzungen für nachhaltigen Erfolg.

Sie sind ChillBill Partner, was hat Sie überzeugt?

ChillBill hat sich zum Ziel gesetzt, die Buchhaltung für Start-ups zu vereinfachen und zu modernisieren – das wollen wir aktiv unterstützen. Für uns ist wichtig, Jungunternehmern von Anfang an die bestmögliche betriebswirtschaftliche und steuerrechtliche Beratung zu bieten. Wir wissen, dass es für sie entscheidend ist, ihre Ressourcen gezielt in die Weiterentwicklung ihrer Geschäftsidee zu investieren. In Kooperation mit ChillBill können wir unsere Beratungsleistungen auch Start-ups bieten.

Wie sieht für Sie die Buchhaltung der Zukunft aus?

Die zunehmende Digitalisierung und Automatisierung bestimmen bereits jetzt die Prozesse in der Buchhaltung. Vernetzte Systeme, Big Data und neue Kommunikationsmöglichkeiten öffnen bisher nicht erahnte Möglichkeiten. Die Buchhalter von morgen müssen ihr Wissen um diese nicht traditionellen Skills erweitern und enger als je zuvor mit Daten- und Analyseexperten kooperieren.

Wordrap

  1. Welche Musik hören Sie am liebsten bei der Arbeit? Queen und Red Hot Chilli Peppers
  2. Wenn ich nicht Steuerberater wäre, wäre ich…? Radio-Sportreporter
  3. Eine Stadt in der ich gerne wohnen würde? München und Barcelona
  4. Umsatzsteuervoranmeldung? (bei mir persönlich) eine quartalsweise Qual; einfacher mit ChillBill
  5. Lieblingsfilm? Zurück in die Zukunft
  6. Drei Dinge die Sie auf eine einsame Insel mitnehmen würden? Meine Frau und meine zwei Kinder
  7. Rechnungen? Digitalisiert




„So einfach war Buchhaltung noch nie!”

Automatische Buchhaltung mit ChillBill.

comments powered by Disqus