Interview: Christiane Holzinger

Wendelin Amtmann am

Christiane Holzinger, von 360° Business Planer, jongliert in ihrem Berufsleben mit Zahlen. Ihr berufliches Know-How setzt sie ein, um jungen Unternehmen den Start zu erleichtern und etablierten Gesellschaften bei der Entwicklung zu helfen. Im Interview gibt sie wichtige Tipps für Entrepreneurs.

Wie sieht ein guter Business-Plan aus?

Ein guter Businessplan erklärt Außenstehenden einfach und verständlich die Geschäfts- oder Produktidee. Er beinhaltet in jedem Fall den USP, die Zielgruppe, das Marktpotential und vor allem das Geschäftsmodell. Zusätzlich ist es natürlich sinnvoll den Zahlenbereich mit Erläuterungen ausreichend zu beschreiben. Abgerundet wird der Businessplan von einer Beschreibung von Stärken und Schwächen des Teams, des Status Quo und von den Meilensteinen, die umgesetzt werden oder wurden.

Woran scheitern Unternehmen?

Oft scheitern Unternehmen daran, dass sie kein genaues Ziel definiert haben und auch nicht erkennen was der Markt tatsächlich braucht. Im Zahlenbereich ist die fehlende Planung bzw. ein fehlendes Budget sehr oft ein Thema, da Kosten unterschätzt oder gar nicht einkalkuliert werden. In der Praxis ist es oft auch so, das Unternehmen an zu schnellem Wachstum scheitern, da sie den Überblick verlieren und Stabstellen nicht rechtzeitig einrichten. Ein dritter wesentlicher Faktor ist, dass Unternehmer oft scheitern, weil sie nicht erkennen welche Kernkompetenzen sie selbst am Besten erfüllen und was sie auch an andere Experten auslagern sollten um effizienter ihre Stärken im Unternehmen auszuüben. Hier wird oft an der falschen Stelle gespart.

Skurrilstes Erlebnis im bisherigen Berufsleben?

Davon gibt es wirklich einige, aufgrund meiner Verschwiegenheit darf ich aber hier leider nicht ins Detail gehen, wobei gerade diese lustigen, skurillen Erlebnisse im Gründerbereich meinen Alltag so herrlich abwechslungsreich machen. Vielleicht als Auszug aus dem Betriebsprüfer-Alltag: Wir hatten einen Prüfer der hat sich bei uns so wohl gefühlt, dass er sich gleich für mehrere zu prüfenden Mandanten angemeldet hat, weil es ihm bei uns in der Kanzlei so gut gefallen hat. Glücklicherweise ist es aber zu keinen Feststellungen gekommen.

3 Tipps für Unternehmen die gerade erst starten?

Aus meiner Sicht sind die drei wichtigsten Punkte am Anfang ganz klar:


„So einfach war Buchhaltung noch nie!”

Automatische Buchhaltung mit ChillBill.

comments powered by Disqus